Wie funktioniert Kompensation?

Kompensation einfach erklärt

 

Das Prinzip der Kompensation

Kompensation bedeutet: Eine bestimmte Menge an Treibhausgasen wird an einem Ort ausgestoßen. Dafür werden in einem Klimaschutzprojekt an anderer Stelle Emissionen mit der mindestens gleichen Klimawirksamkeit vermieden. In der Summe bleiben die weltweiten Treibhausgasemissionen also gleich – die ausgestoßenen Gase werden „ausgeglichen“.
Das Prinzip der Kompensation funktioniert, weil es für das Klima keine Rolle spielt, wo Treibhausgase ausgestoßen oder eingespart werden. Entscheidend ist die Konzentration von klimawirksamen Gasen insgesamt in der Atmosphäre. Das unterscheidet den Klimawandel von anderen, lokal begrenzteren Umweltproblemen wie beispielweise Wasser- oder Luftverschmutzung.
Allerdings: Der Ausgleich entstehender Emissionen trägt zwar zum Klimaschutz bei, reicht aber nicht aus. Notwendig ist eine massive Reduktion der globalen Treibhausgasemissionen. Machen Sie mit!
Klima-Kollekte garantiert, dass der Betrag, den Sie für die Kompensation Ihrer Emissionen bezahlen, dafür verwandt wird, die Menge an CO2 im Rahmen der Klimaschutzprojekte auszugleichen. Dank strenger Standards verringern die Projekte jedoch nicht nur den Ausstoß von Treibhausgasen, sondern sie verbessern auch die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung und tragen zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort bei.

Was können Sie tun?

Mit unseren Emissionsrechnern ermitteln Sie die Menge an Treibhausgasen, die beispielsweise durch einen Flug entstehen. Für die berechneten Emissionen bezahlen Sie einen bestimmten Geldbetrag, den Klima-Kollekte in Klimaschutzprojekte seiner Partner investiert. Mit Hilfe des Geldes werden Maßnahmen in den Bereichen Erneuerbare Energien oder Energieeffizienz realisiert und die Menge klimawirksamer Emissionen eingespart.

videofield: