Christoph Püschner, Brot für die Welt

erneuerbare Energien mit Biogas in Indien

Die Menschen im Distrikt Anantapur sind stark von Dürren bedroht und die natürlichen Ressourcen des Landes sind nahezu aufgebraucht. 98 % der ländlichen Bevölkerung nutzt zum Kochen Lehmöfen, die mit Holz befeuert werden. Das Ziel des Projektpartners SEDS ist es, den Armen in diesem ländlichen Gebiet zu helfen und Biogasanlagen zu bauen. Jede Familie mit Viehbesitz bekommt eine Biogasanlage in der Größe von rund 2m³, die vor Ort aus lokalem Material gebaut und mit organischen Abfallprodukten wie Kuhdung gefüllt wird. Das entstandene Biogas wird in den Haushalten zum Kochen und zum Erhitzen von Wasser genutzt. Dies ersetzt die Befeuerung von traditionellen Öfen mit knappem Brennholz und schadstoffreichem Kerosin. 5.000 Anlagen sind in den jeweiligen Haushalten in 121 Dörfern gebaut.

Vorteile der Biogasanlagen

Das Projekt trägt zum Schutz der natürlichen Ressourcen bei: Eine weitere Abholzung der Wälder wird vermieden Die durch offene Feuerstellen verursachten gesundheitsschädigenden Emissionen entfallen, was zu einem besseren Gesundheitszustand insbesondere bei Frauen führt. Für Frauen und auch Kinder entfallen die Belastung und der Zeitaufwand, Feuerholz sammeln zu müssen. Die durch Verbrennen von Holz entstehenden Rußpartikel werden vermieden, so dass sich die Luftqualität in den Häusern und damit die Gesundheit der Familien verbessert. Da Biogas dreimal soviel Hitze wie Brennholz entwickelt, verkürzt sich die Kochzeit und Mütter haben wieder mehr Zeit für die Versorgung ihrer Kinder. Die Energieversorgung wird sichergestellt und als Nebenprodukt der Biogasanlagen fällt ein nährstoffreicher Dünger an, den die Familien auf ihre Felder auftragen können. Des Weiteren werden Arbeitsplätze durch den Bau und den Erhalt der Anlagen geschaffen.

 

Projektland

Indien

Projektart

erneuerbare Energien

Beitrag zu den SDG

Unser Partner

Die Gesellschaft für soziale Bildung und Entwicklung (SEDS) ist eine Nichtregierungsorganisation, die seit über 30 Jahren in der Nähe der Stadt Penukonda im Bundesstatt Andhra Pradesh aktiv an der sozialen Veränderung von Initiativen und der ländlichen Entwicklung beteiligt ist.

www.sedsngo.org

 

 

 

Jetzt CO2-Emissionen berechnen und kompensieren