Solarlampen für Dalits im Distrikt Tumkur, Indien

Beschreibung: 

Durch das Projekt sind die Menschen nicht mehr dem gesundheitsschädlichen Rauch der Kerosinlampen ausgesetzt und ihre Kinder können ohne Beeinträchtigung am Abend ihre Schulaufgaben erledigen und sich auf den Unterricht am nächsten Tag vorbereiten. Ihre Chancen für einen guten Schulabschluss erhöhen sich.

„Dalits“ sind die Menschen in Indien, die als „Unberührbare“ am untersten Ende der gesellschaftlichen Hierarchie leben. Ihre systematische und seit Jahrhunderten übliche Diskriminierung äußert sich z.B. darin, dass sie vielerorts in separierten Siedlungen („colonies“ oder „hamlets“) in einiger Entfernung vom Hauptdorf leben müssen. Im Gegensatz zu diesem haben diese Hamlets meist weder einen Brunnen noch sind sie an das Stromnetz angeschlossen. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass erstmals Indiens „Unberührbare“ an einem Klima-Kompensationsprojekt beteiligt werden.

Es bedeutet für sie – über die klimarelevanten Aspekte hinaus – die teilweise Befreiung aus dem kastenorientierten Unterdrückungssystem, verbessert ihren Status und trägt dazu bei, ihre geringen Ressourcen in ihre eigene Zukunft bzw. die ihrer Kinder zu investieren (bessere Nahrung, Bildung, Gesundheit).

Zudem werden die NutzerInnen in der Installation und Instandhaltung der Photovoltaik-Systeme ausgebildet. Die Umsetzung und das Management des Projektes liegen somit in der Hand der Menschen vor Ort, es ist für sie überschau- und kontrollierbar.

Ort: 
Distrikt Tumkur, Bundesstaat Karnataka
Foto/Fotos: 
"Die Solarlampen helfen uns auch für die Ausbildung unserer Kinder"
Projektträger/-Partner: 
Rural Education for Development Society (REDS)
Land: