Projektfilm über das Klimaschutzprojekt „Energieeffiziente Kochstellen in Ruanda“

Wenn Sie sich dieses Video ansehen, werden Daten an Youtube gesendet.

Neu und informativ: Unser Projektfilm zeigt wie  das Klimaschutzprojekt „Energieeffiziente Kochstellen in Ruanda“ das Klima und 6.000 beteiligte Familien durch energieeffiziente Kochstellen und Wasserfilter entlastet.

Rural Development and Interdiocesan Service (RDIS) ist eine Partnerorganisation unserer Gesellschafterhäuser Brot für die Welt und Vereinte Evangelische Mission (VEM). Mit finanzieller Unterstützung der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) und der Klima-Kollekte gGmbH produzierte RDIS ein Projektvideo, das den Bau und Einsatz dieser energieeffizienten Kochstellen im Rahmen des gemeinsamen Klimaschutzprojektes zeigt. Die Kochstellen sind aus Lehm gefertigt und ersetzen traditionelle, offene Feuerstellen. 6.000 Kochstellen werden an die Familien im ländlichen Raum ausgegeben. Jede Familie erhält zwei neue Kochstellen. Dank ihrer Effizienz sorgen die Kochstellen für eine jährliche Einsparung von rund 1,6 Tonnen CO2  t pro Herd, da weniger Holz zum Befeuern als bei den bisherigen Kochstellen verbrannt werden muss. Somit wird der Abholzung entgegengewirkt: Mit den energieeffizienten Kochstellen verbrauchen die Familien ca. 45 Prozent weniger Feuerholz oder Holzkohle - verglichen mit den zuvor benutzen Feuerstellen. So verkürzt sich zudem der Zeitaufwand für die Holzsuche und durch die höhere Effizienz wird für jeden Kochvorgang bis zu 23,5 Prozent Zeit eingespart.

Damit gelingt nicht nur die klimafreundliche Zubereitung der täglichen Mahlzeiten, sondern das Kochen funktioniert rauch- und rußarm und belastet die Gesundheit der kochenden Frauen und der Kinder in der Umgebung der Feuerstellen weniger. Das Projektvideo beleuchtet diese positiven Aspekte und lässt die Dorfbewohnerinnen, den Geschäftsführer der durchführenden Organisation, Herrn Ntarindwa, den Bischof der Diözese Butare, Pfarrer Nathan Gasatura, sowie die Generaldirektorin der ruandischen Umweltbehörde (REMA), Frau Ruhamya, zu Wort kommen.

RDIS tritt ein für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung in vier Diözesen der anglikanischen Kirche von Ruanda (Butare, Cyangugu, Kigeme und Shyogwe) und mobilisiert lokale Gemeindemitglieder, ihre Gemeinschaft nachhaltig zu entwickeln und sich aus der Armut zu befreien.  

Das Video ist verfügbar auf dem YouTube-Kanal der Klima-Kollekte unter https://youtu.be/CtiUv_IMlXo sowie auf der Webseite der Klima-Kollekte unter https://klima-kollekte.de/projekte/.

Jetzt CO2-Emissionen berechnen und kompensieren