Grünes Fliegen – Reisen in der Zukunft

Premiere des Films von Dr. Peter Bardehle über umweltfreundliches Fliegen.

Seit Aktivisten im November 2022 den Flughafen Schiphol in Amsterdam besetzt haben, tobt ein Kulturkampf um die Zukunft der Luftfahrt, bei dem sich Aktivist:innen und die Luftfahrt-Industrie immer unversöhnlicher gegenüberstehen. Während die Airlines versprechen, bis 2050 klimaneutral zu fliegen, fordern Umweltverbände, Passagierflüge so weit wie möglich zu reduzieren und Privatflugzeuge ganz zu verbieten. Der Grund: Die Verbände glaube nicht an die Versprechungen der Industrie. Die Luftfahrt hat einen Anteil von 2% bis 4% am weltweiten CO2-Ausstoß, je nach Rechenart. Bis zum Jahr 2050 dürfte sich dieser Anteil auf über 20% verfünffachen, wenn weiterhin mit fossilem Treibstoff geflogen wird. Denn immer mehr Menschen wollen fliegen, vor allem in Asien.
Ähnlich wie im Straßenverkehr werden daher neue Antriebe als Alternative entwickelt. Doch ist Flugverkehr ohne CO2-Belastung, das „Grüne Fliegen“, überhaupt möglich? Oder helfen dem Klima nur Flugscham und Verzicht, wie es eine von der Heinrich-Böll-Stiftung finanzierte Studie der Umweltorganisation „Stay Grounded“ nahelegt?
Andererseits sind Hunderte Start-Ups dabei, den Rückstand der Flugbranche beim Klimaschutz aufzuholen. Doch wann umweltfreundliche Flugzeuge für Passagierflüge zugelassen werden können, ist ungewiss. Noch sind die Batterien zu schwach und – im wahrsten Sinn des Worts – brandgefährlich. Batteriebrände wie bei Autos sind in der Fliegerei allerdings undenkbar. Der Wettlauf um Patente läuft auf allen Kontinenten, Lösungen sind in den Laboren schon erkennbar. In China wurde bereits die erste elektrische Personendrohne für autonomes Fliegen ohne Pilot zugelassen. Und zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris soll das erste Lufttaxi mit Versuchsflügen beginnen.
Die Pioniere des grünen Fliegens werden in der TV-Dokumentation auf ihrem Weg vorgestellt. Sie verraten ihre Visionen, zeigen aber auch ihre Enttäuschungen. Die Kamera ist exklusiv dabei, wenn wichtige Meilensteine bevorstehen wie der weltweit erste Flug mit flüssigem Wasserstoff. Bahnbrechende Fortschritte der Ingenieure werden mit viel Emotion eingefangen. Gedreht wurde aber auch, als Aktivisten den Flughafen Genf während einer Messe für Privatjets lahmlegten. Beide Seiten des Kulturkampfs ums Fliegen kommen ausführlich zu Wort.

Wann: Mittwoch, 12. Juni 2024, 19:00 Uhr
Wo: Apollo-Kino, Pontstraße 141-149, 52062 Aachen
Imbiss: Empfang mit kleinem Imbiss im Anschluss
Partner: Partner: Misereor, missio, RWTH Aachen University, Raptim, ZDF, ARTE

Eintritt: Kostenlos, Anmeldung erforderlich
 

Jetzt CO2-Emissionen berechnen und kompensieren