Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Zum „Klimafasten“, vom 14. Februar bis zum 30. März 2024, wird der Klimaschutz ins Zentrum der Fastenzeit gestellt. Die Fastenaktion ist eine gemeinsame Initiative von 24 PartnerInnen: Evangelische Landeskirchen und Freikirchen, (Erz-)Bistümer, Diözesanverbände und die großen Hilfswerke Misereor und Brot für die Welt tragen die Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit gemeinsam. Jetzt mitmachen! In jeder der sieben Fastenwochen von Aschermittwoch bis Ostern geht es um ein anderes Thema. Ganz nach dem Motto: “So viel du brauchst …”

In der ersten Woche wird mit "das richtige Maß" gestartet. Wie viel ist genug für ein gutes Leben? Das Thema „Suffizienz“ stellt diese Frage in den Mittelpunkt.

In Woche 2 geht es um "andere Ernährung". Wie kann Nahrung für die ganze Welt reichen, ohne die Umwelt weiter zu zerstören?

In Woche 3 "Energie-Bewusstsein". Rund die Hälfte der Emissionen fällt allein bei der Strom- und Wärmeerzeugung an. Höchste Zeit, das zu ändern.

In Woche 4 dreht sich alles um "neue Mobilität". Im Bereich Mobilität können wir als Individuen den Klimaschutz gut voranbringen.

In Woche 5 wird das Thema "Finanzen und Politik" behandelt. Jede finanzielle Entscheidung, die wir treffen, hat Auswirkungen auf unser Klima.

In Woche 6 geht es um "lokales Handeln". Wir sind aufgerufen, klimagerecht zu handeln, um so die Weichen für eine lebenswerte Zukunft zu stellen.

Und in Woche 7 schließen wir ab mit "nachhaltige Veränderungen". Was kann ich in meinem Leben, meinem Ort und meiner Gemeinde nachhaltig verändern?

Für den genauen Themenfokus für jede Woche und mehr Informationen besuchen Sie die Seite https://klimafasten.de/

Jetzt CO2-Emissionen berechnen und kompensieren